Aktuelles  

Juli 2014

Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd

Am Samstag, dem 5. Juli 2014 unternahmen 5 Schüler und 2 Betreuerinen einen Ausflug nach Ingolstadt-Hagau. Dort fanden die "Hagauer Reitertage" statt. Bei dem Spring- und Dressursportevent auf der Reitanlage des PSV St.Georg wurde viel geboten.

Unsere Kinder und Jugendlichen verfügen bereits über "Reiterfahrungen". Diese sammelten sie auf den Therapiepferden der Lebenshilfe in Gut Aufeld in Ingolstadt-Hagau. Sie waren alle von den sportlichen Leistungen der Pferde und Reiter begeistert.

Beim Dessurviereck mussten sich alle in Ruhe und Stille üben. Im Gegensatz dazu war beim Springen mehr "Action" geboten. Es durfte nach jedem Ritt und bei den Siegerehrungen kräftig geklatscht und gejubelt werden!  Das beeindruckte natürlich sehr. Zur Stärkung ließen wir uns zwischen den Veranstaltungen Currywurst mit Pommes schmecken.

Wir erlebten einen schönen Ausflug mit spannendem Sport.

Reiter mit einer roten Jacke sitzt auf einem schwarzen Pferd und führt eine Dressur vor.
Springreiten
 
Die Teilnehmer sitzen nebeneinander auf einer Bank.
Kleine Pause zwischendurch

 

Die Teilnehmer sitzen an einer Bierbank und essen Currywurst mit Pommes.
Schmeckt das lecker!
Ein schwarzes Pferd mit einem Reiter auf dem Rücken landet grade nach einerm Sprung über einem Hindernis.
Erfolgreiche Landung!

 

 

Dezember 2013

Ingolstädter Weihnachtsmarkt


Gruppenfoto mit allen Kindern, Betreuern und den Schaustellern des Marktes
Vielen Dank

Foto: Ulrike Seitz, IZ Regional

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit werden Kinder unserer Einrichtung aus den svE Gruppen von Herrn Kreis (Betreiber des Glühweinstandes) auf den Christkindlmarkt eingeladen. Dort können wir dann leuchtende Kinderaugen sehen, wenn es auf das Karussell geht, oder wenn das Christkind leckere Lebkuchenherzen verteilt. Aber auch für das leibliche Wohl der Besucher wird gesorgt. Einen warmen Kinderpunsch und Reibedatschi konnten sich die Kinder heuer wieder schmecken lassen.

Wir sagen herzlichen Dank!

 

 



November 2013

Spende der VGRD GmbH Audi Retail


Herr Klinger, Frau Gröschler, Frau Kern neben 2 Kindern die auf einem Audi-Bobbycar sitzen.
Nicht mehr zu bremsen 

Herr Klinger, Leiter der Sparte Einkauf von Audi Retail Ingolstadt überreichte zwei Original Audi-Bobbycars an Frau Gröschler.
Die Fahrzeuge wurden von den Kindern in unserer schulvorbereitenden Einrichtung eifrig probegefahren und für sehr gut befunden.


Vielen herzlichen Dank dafür!

Auf dem Foto sehen Sie (von links nach rechts) Thomas Klinger (Audi Retail), Sabine Gröschler (Sozialpädagogischer Dienst) und Katrin Kern (SVE)

 

 

 

 

Juni 2013

Schulklasse der Berufsfachschule für Sozialpflege Marienheim

zu Gast in St. Vinzenz

Die Kinder und Jugendlichen tanzen auf der Bühne in der Turnhalle
Berufsfachschule Marienheim und St. Vinzenz auf der Bühne 

Am 10. Juni präsentierte die 10. Klasse der angehenden Sozialpfleger- und Pflegerinnen der Berufsfachschule Marienheim aus Ingolstadt ein bunt gestaltetes Unterhaltungsprogramm. Zuschauer waren unsere Kinder und Jugendlichen aus der Grund- und Hauptschulstufe.
Der Auftritt fand in der Turnhalle statt, die viel Platz für das weit gefächerte Programm der „Marienheimer“ bot. Die Lieder luden zum Mitsingen und Mittanzen ein. Eine Bauchtanzvorführung und ein raffiniertes Puppenspieltheater zogen die Blicke auf sich. Bei den Interpretationen populärer Musikstücke begleitete eine Schülerin an der E-Gitarre Musiklehrer Christian Ledl am Piano.
Der gelungene Auftritt fand seinen Abschluss in einem furiosen Finale beim Fliegerlied, welches sich inzwischen zum Stimmungsknaller in St. Vinzenz entwickelt.

Eine Gruppe Schüler steht zum Teil verkleidet auf der Bühne
Viel Spaß auf der Bühne 

Danach waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die Gruppen haben selbst gebacken. Mit Interesse und großen Augen verfolgten unsere Kinder und Jugendlichen das Spektakel, dass mit Kreativität und Überraschung eine Fortsetzung im nächsten Jahr erwünscht.

Text: Reinhard Wild

 

 

 


März 2013

Die Käfergruppe bekommt Besuch

Zukünftige Firmlinge aus Vohburg lernen uns kennen

Am 4.3.13 besuchte eine Kindergruppe der Grund- und Mittelschule Vohburg im Rahmen des Firmunterrichts die svE-3 Gruppe unserer Einrichtung.
Nach einem gemeinsamen Spiel, welches viel Freude bereitete, ließen sich alle die leckeren Törtchen schmecken und tauschten kleine Geschenke aus. Lustig ging es auch zu, als alle sich zu dem beliebten „Schäfchenlied“ im Zimmer bewegten. Unsere Gäste waren erstaunt, was die Kleinen schon alles können und halfen ihnen gern beim Puzzeln und den Steckspielen.
Für alle war es ein schöner und erlebnisreicher Nachmittag.

Alle haben sich sofort wohlgefühlt 

 

Mit Musik wird durch das Zimmer getanzt!
Brotzeit
Beim Schäfchenspiel 

 

Gemeinsames Spielen macht Spaß
Schmeckt das gut!

 

 

 Januar 2013

Besuch aus dem Integrationskindergarten St. Christoph


Am 24.01.2013 besuchten die Kinder und Betreuer des Ingolstädter Integrationskindergarten "St. Christoph" die Käfergruppe der svE unserer Einrichtung.
Nach einem Begrüßungslied ließen sich alle die Brotzeit schmecken, um sich für eine gemeinsame Sportstunde zu stärken.
Bei einem lustigen Spiellied zum Mitmachen konnten sich die Kinder erstmal warm hüpfen. Viele Bälle, Luftballons, Rollbretter, Seile, Pedalos, Reifen, eine Rutsche und vieles mehr luden zum gemeinsamen Turnen, Spielen und Herumtollen ein.

Wir singen das Begrüßungslied 

 

Beim gemeinsamen Frühstück. 
Jede Menge Action! 
Auf der Rolle. 

 

 

Verschnaufpause. 
Auf gehts auf dem Pedalo! 

 

 

Wir haben so viel Spaß!
Gleichgewicht halten ist ganz leicht.

 

Dem Wunsch nach einem Wiedersehen werden wir ganz bestimmt im Frühling nachkommen. Dann ist vielleicht der Spielplatz des Integrationskindergarten der neue Treffpunkt um gemeinsam Spaß beim Spielen zu haben.

 

Die Betreuer helfen gerne. 
Gemeinsam aktiv sein! 

 

Mai 2012

Gemeinsam stark – 20. bis 26. Mai 2012 Special Olympics 2012 in München

 

Ein Pferd und sein junger Reiten laufen zwischen um am Boden liegendenfarbige runde Stangen.
Geschicklichkeitsparcour

Der olympische Leitsatz „Dabei sein ist alles“ steht bei den Special Olympics im Mittelpunkt und unter dem Motto „Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mein Bestes geben“ bestritten 110 Reiter und Reiterinnen mit geistiger Behinderung ihre Wettkämpfe. Betreut wurden die Athleten von 68 Trainern und Helfern.

Alle Wettbewerbe der Disziplin „Reiten und Voltigieren“ fanden auf der wunderschönen und großzügig angelegten Reitanlage des Reitverein Oberland in Thann bei Holzkirchen statt.

Unsere Mitarbeiterinnen aus der Tagesstätte Annemarie Lohrentz und Jacqueline Kober, verantwortlich für die Reitangebote unserer Einrichtung, besuchten die Reitwettbewerbe für einen Tag. Sie waren tief beeindruckt und berührt vom Mut, den Leistungen und der Freude der Sportler, aber auch von dem großen Engagement und Stolz der Eltern und Betreuer.

Zudem war sehr gut zu beobachten, wie sorgsam und respektvoll die Reiter mit ihren vierbeinigen Sportpartnern, die durchaus das ein oder andere Mal ihren eigenen Kopf durchsetzen wollten, umgingen und zurechtkamen.

2 Schüler machen auf einem weißen Pferd akrobatische Übungen. 
Voltigieren
Ein Reiter im schwarzen Anzug sitzt auf einem braunen Pferd. 
Grußaufstellung ...
Ein Reiter galopiert im hellen Sand in einer großen Halle. 
...zum Prix Caprili

 
Geritten wird, so schreibt das Regelwerk vor, in 3 Leveln:

C - Schritt
B - Schritt und Trab
A - Schritt, Trab und Galopp

Die Disziplinen beim Reiten bestehen aus:
Führzügelklasse, Geschicklichkeitsparcour, Dressur und Prix Caprili, einer Kombination aus Dressuraufgabe und Niedrigspringparcour. Im Voltigieren gibt es Pflicht und Kürprogramm mit festgelegten Elementen, die aus dem Regelsport bekannt sind. Zum Beispiel Fahne, Mühle, Knien und Stehen.

Ein Reiter sitzt auf einem Pferd namens Iron welches von einer Therapeutin geführt wird.
Führzügelklasse 
2 Reiter in blauen Anzügen machen akrobatische Übungen auf einem Pferd. 
Voltigieren

 

"Unser" Theapiepferd Iron (Foto u.li) aus Gut Aufeld, auf dem schon viele unserer Schüler erste Reitversuche unternahmen, durfte auch mitmachen.

_______________________________________________________________________________________

Die Kinder der Bärchen- und Regenbogenfischgruppe erobern das Playmobilland und übernachten im Kindergarten


Die Betreuer und Kinder rudern auf einem kleinen Fluss über das Wasser.
Schiff ahoi!

Am Donnerstag dem 3. Mai 2012 startete unser großes Projekt. Wir fuhren alle mit Sack und Pack in den Kindergarten und stärkten uns vorab mit einer deftigen Brotzeit. Die Vorfreude war riesig und wir konnten es alle nicht erwarten. Endlich packten unsere Betreuer alle sieben Sachen zusammen und setzten uns in die Busse. Wir machten uns auf den Weg nach Zirndorf ins Playmobilland. Dort angekommen untersuchten wir als aller erstes die Playmobilfiguren, die mindestens doppelt so groß waren wie wir selbst.
Während unseres Rundganges kamen wir an einer Wasserstelle mit einem großen Piratenschiff vorbei. Um dort hinzukommen, mussten wir mit einem Floß übersetzen. Es gab auch ein Floß für unsere Buggykinder. So konnten wirklich Alle die lustige aber auch etwas wackelige Fahrt unternehmen. Das hat wirklich Spaß gemacht! Zum Glück sind alle trocken geblieben.
Nach der Anstrengung beim Paddeln brauchten wir eine Stärkung und suchten uns einen schönen Platz zum Mittagessen. Alle bekamen eine große Portion Pommes, um genug Energie für das Kommende zu sammeln.
Es ging weiter zu einem Bauernhofspielplatz. Wir konnten Kühe melken, Pferde striegeln, klettern, rutschen und alle Bauernhoftiere genauer betrachten.
Am Nachmittag machten wir uns auf zur Arche Noah. Dort gab es viel zu entdecken. Wir planschten im Wasser und es gab tolle Spielzeuge. Auch konnten wir unsere Betreuer etwas nass spritzen.
Danach ging es dann leider auch schon nach Hause. Der Park ist einfach zu groß, um an einem Tag erobert zu werden. Da müssen wir wohl noch mal hin.

Eine Playmobilkuh gibt aus Spaß Milch.
Die Kuh gibt Milch
Ein Betreuerin hält ein Kind übers Wasser, welches mit den Füßen im Wasser planscht. 
Auf dem Wasserspielplatz


Wieder zurück im Kindergarten erwartete uns das Abendessen. Schinken, Salami und Margaritha Pizza. Hmmmm lecker!
Um 19 Uhr wurden dann einige Ausflügler von ihren Eltern abgeholt. Für die restlichen Kinder startete die aufregende Zeit der Kindergartenübernachtung.
Zu Beginn spielten wir alle zusammen im Gruppenzimmer, während unsere Betreuer klar Schiff machten und unser Schlafgemach herrichteten. Gegen dreiviertel Acht putzten wir unsere Zähne, schlüpften in unsere Schlafanzüge und sahen noch einen Film. Im Anschluss ging es direkt ins Bett ( gut das Mama und Papa die Uhrzeit nicht sehen konnten) Es wurde noch etwas mit unseren Betreuerinnen gekuschelt, bis wir alle glücklich und zufrieden einschliefen.
Am nächsten Morgen, nachdem auch unsere „Zuhauseschläfer“ wieder im Kindergarten eingetroffen waren, erwartete uns ein riesiges, ausgiebiges und super leckeres Frühstück. So starteten wir gestärkt in einen weiteren tollen Tag.

 

April 2012


Die Fördergruppe der Heilpädagogischen Tagesstätte an der Förderschule hat die ersten milden Temperaturen des Jahres für einen Ausflug ins Grüne genutzt und ein paar schöne Fotos gemacht!

Ein kleiner Junge sitzte auf einem dicken Ast eines Baumes 
Auf dem Baum habe ich einen großen Überblick. Da sieht die Welt ganz anders aus.
Ein Kind im Buggy und eine Betreuerin werfen Steine in einen Teich.
Es macht großen Spass, Steine ins Wasser zu werfen. Das Wasser bewegt sich dann ganz toll. 
Die Gruppe läuft nebeneinander, Hand in Hand, auf einem Feldweg entlang. 
Juchu, wir sind am Ziel angelangt und gehen spazieren. Wir dürfen auch alleine laufen, wenn wir wollen.

 

2 kleines Jungs laufen Hand in Hand einen Waldweg entlang 
Wir sind zwei Freunde und genießen es sehr, alleine (ohne die Hand eines Erwachsenen) zu laufen.
Die Gruppe läuft mitten im Wald auf dem unebenen Waldpfad. 
Jetzt stehen wir mitten in dem  großen Wald und der Weg zum Laufen fühlt sich ganz anders an als sonst.

 

3 kleine Jungs sitzen auf einem großen Baumstamm der auf der Wiese liegt 
Es ist schon toll, nach dem kalten Winter wieder einen Ausflug in den Wald zu machen und viele Erfahrungen zu sammeln.
2 Jungs und ein Mädchen sitzen in einer großen runden Schaukel und lachen 
Der Besuch des Spielplatzes ist ein gelungener Abschluss des Ausfluges.



Hoffentlich unternehmen wir bald wieder einen Waldausflug! 

  

Januar 2012

Endlich volljährig

"18 Jahre sind es wert,
dass man Euch besonders ehrt.
Darum wollen wir Euch heute sagen,
es ist schön, dass wir Euch haben!"
Herzlichen Glückwunsch an Florian, Alev, Dominik und Artur!
Ein Mädchen trägt ein t-Shirt mit einer großen 18 auf dem Rücken.

 

 

Juni 2011

Angelausflug der Klasse 6 nach Schamhaupten

Die Klasse 6 des Caritas Zentrum St. Vinzenz durfte einen Tag lang einen Angler begleiten.


Zuerst schauten wir alle sehr gespannt zu, denn langweilig ist Angeln überhaupt nicht.


Sehr wichtig: Immer darauf achten, ob schon einer angebissen hat!
Ist es dann soweit, muss man schnell sein und den Fisch mit dem Netz einholen, das erleichtert die Arbeit.

Der Fisch ist im Netz!

Ein Platzwechsel ab und an ist von Vorteil, damit die Fische immer wieder anbeißen.


Der Haken muss raus, den will ja schließlich keiner mitessen.


So eine Regenbogenforelle fühlt sich eigentlich wirklich schön an.

Endlich dürften wir auch selbst unser Glück mal versuchen.
Angeln macht wirklich Spaß!

An diesem Tag haben wir sehr viel über Fische und das Angeln gelernt, am meisten Spaß hatten wir natürlich als wir selbst Hand anlegen durften. Insgesamt haben wir 6 Regenbogenforellen gefangen. Ist doch gar nicht mal schlecht für so junge Anfänger, oder?

Mai 2011

Spannende Wettkämpfe am Spiel- und Sportfest

Bei schönem Wetter fand auf der Sportanlage des TSV Ingolstadt Nord -Ost am 17. Mai das alljährliche Spiel- und Sportfest statt. In den Disziplinen 50 Meter Lauf, Schlagballwerfen und Weitsprung, sowie an vielen Spielstationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Einrichtung sportlich messen. Neben den Wettkämpfen waren auf dem gesamten Gelände viele Spielstationen aufgebaut. Nach der Mittagspause fanden für die verschiedenen Stufen Staffelwettbewerbe auf dem Programm.
Für alle Teilnehmer gab es nach den Wettkämpfen Siegerurkunden. Krönender Abschluß des Tages war das Basketballspiel zwischen Lehrern und Schülern. Hier gab es nach einer spannenden Verlängerung ein Unentschieden.

Ein Junge beim Wettsprung kurz vor der Landung im Sand mit den Armen noch oben und den Beinen noch in der Luft
Beim Weitsprung
Foto: Klaus Stubenvoll

 

April 2011

Osterfrühstück in der Gruppe 1/2a

Der Osterhase kommt

 Während der Osterhase fleißig draußen die Nester versteckte, durften sich drin alle Kinder mit ihren Eltern und Betreuern bei einem leckeren Frühstück für die Osternestersuche stärken. Nachdem jeder satt war, konnte die Ostereiersuche im Garten beginnen.

„Osterhäschen, komm zu mir,
komm in unsern Garten!
Bring uns Eier, zwei, drei, vier,
lass uns nicht mehr warten!“

Die Suche dauerte nicht lang… Schnell hatten alle Kinder ihr Osternest mit den bunten Eiern gefunden und freuten sich sehr darüber.

Gruppenfoto mit den Osterhasen

Burkak schläft in seinem Buggy und hält einen weißen Plüschosterhasen im Arm

Nach erfolgreicher Suche gönnt sich Burak ein Nickerchen mit den Osterhasen


März 2011

Mitarbeiterschaft ist in Sachen Erste Hilfe auf dem neuesten Stand

In den letzten Wochen wurden 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heilpädagogischen Tagesstätte in Sachen Erste Hilfe bei mehreren Trainingskursen geschult. Hr. Rothmer vom Medizinischen Schulzentrum Ingolstadt frischte mit den Teilnehmern in Theorie und vor allem Praxis das Wissen zur Erste Hilfe auf und informierte über aktuelle Neuerungen. Auch der Umgang mit Defibrilatoren, wie sie heute in vielen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen zu finden sind, wurde intensiv geübt. Durch diese Kurse, an denen alle Mitarbeiter des Caritas-Zentrum St. Vinzenz regelmäßig teilnehmen, ist die medizinische Erstversorgung jederzeit im Haus sichergestellt. Auch bei Unfällen im privaten Bereich oder Straßenverkehr kann so qualifiziert Erste Hilfe geleistet werden.

Frau Benzinger übt die Herzdruckmassage aus, 3 Kollegen stehen direkt daneben und schauen interessiert zu.

 Auf dem Foto wird die Herzdruckmassage und der Umgang mit einem Defibrilator demonstriert. 

 

Hier wird die "Stabile Seitenlage" geübt

So nimmt man einem verletzten Motorradfahrer den Helm ab

Frau Kriener legt Frau Schell einen Verband um Unterarm an

Frau Kriener legt Frau Schell einen Verband am Unterarm an

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos zum Thema »Heilpädagogische Tagesstätte an der Förderschule«