Eventkalender  

Inhaltsverzeichnis

 

10.07.2014 Nestschaukel
09.07.2014 Spendenübergabe Herr Miehling
31.05.2014 Katholikentag mit den Veeh-Harfen
17.05.2014 Aktion Stuhlprojekt
13.04.2014 Streetbunnycrew übergibt 3500€
10.04.2014 Spendenübergabe Landwirtschaftsschule
03.04.2014 Tom und Rodscha
27.03.2014 OBAs auf dem Bayerischen Landtag
20.01.2014 Spendenübergabe Apian Gymnasium
10.01.2014 Stadttheater Ingolstadt

 

 

Nestschaukel für Inklusionsgruppe

 

Probeschaukeln der Schulleiter

An der Grundschule Gotthold Ephraim Lessing wurde am Donnerstag, dem 10.Juli 2014 eine neue Schaukel eingeweiht. Die Anschaffung der Nestschaukel wurde ausschließlich mit Spendenmitteln für die Partnerklasse finanziert, damit die Schülerinnen und Schüler aus St. Vinzenz ein Spielgerät haben, das ihren Bedürfnissen entspricht. Nebenbei profitiert natürlich die Schülerschaft der Grundschule von dieser Erweiterung der bestehenden Spielangebots auf dem Schulgelände. Nicht nur in der Nutzung sondern auch hinsichtlich der Finanzierung ist die neue Nestschaukel als inklusives und kooperatives Projekt zu sehen: Die Übernahme der Kosten für Einbau und Installation der Schaukel wurde vom Ingolstädter Schulverwaltungsamt unterstützt und dankenswerterweise von der Stadt Ingolstadt übernommen. Das Gartenamt übernahm den Einbau der Schaukel.
Nachdem die beiden Schulleiter Dr. Michael Enzinger (Grundschule Gotthold Ephraim Lessing) und Roberts Krigers (Förderschule St. Vinzenz) die Schaukel ausgiebig getestet hatten (siehe Foto), wurde sie zur Nutzung durch die Schüler freigegeben. Rechts an der Schaukel Grundschullehrerin Anja Koppitz. Nicht auf dem Foto: Förderschullehrerin Eva Mittermaier.

 

Josef Miehling überreicht seine Geburtstagsspenden

 

Spendenübergabe 

„Eigentlich hab ich doch alles, was ich brauche und bin zufrieden!“, sagte sich Josef Miehling (Foto 2. v. l.) aus Hirnstetten bei der Planung seiner Geburtstagsfeier. Deshalb verzichtete er auf Geschenke. Stattdessen bat er seine Gäste um eine Spende für das Caritas-Zentrum St. Vinzenz in Ingolstadt. Dort werden Menschen mit Behinderung betreut und gefördert.
Die Summe wurde dann von Herrn Miehling aufgerundet. So konnte er 1000 Euro persönlich überreichen.
Bei der Spendenübergabe hatten seine Frau und er Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee mit Markus Pflüger (Foto re.) zu unterhalten. Der Einrichtungsleiter von St. Vinzenz informierte sie über die Entstehungsgeschichte und die Arbeit in der Einrichtung.
Anschließend führte Dr. Horst Kilcher (Foto 2.v.r.), Bereichsleiter des Psychologischen Dienstes, die beiden Gäste durch die Räumlichkeiten der Förderdienste. Er zeigte ihnen die Ausstattung, die nun mit dieser Spende erweitert werden soll.



St. Vinzenz-Musiker beim Katholikentag

Veeh-Harfen-Gruppe sorgte auf Caritas-Bühne für Unterhaltung

 

Für Unterhaltung sorgen die Veeh-Harfen Spieler 

„Das war schon etwas Besonderes. Auf einer offenen Bühne hatten wir noch nie gespielt, und die Begeisterung der Besucher war sehr schön“, freute sich Rudolf Zimmermann nach dem Auftritt der Veeh-Harfen-Gruppe TROTZDEM der Offenen Hilfen des Caritas-Zentrums St. Vinzenz Ingolstadt auf dem Katholikentag in Regensburg. Zimmermann war einer von sechs Menschen mit geistiger Behinderung, die auf der Caritas-Bühne auf dem Neupfarrplatz trotz Regen für Unterhaltung sorgte: mit bekannten Liedern wie „Kein schöner Land“, „Morning has broken“ oder „Shalom“. Unter dem Motto „Musik Macht Miteinander“ dirigierte der Leiter des Caritas-Zentrums St. Vinzenz, Markus Pflüger, in Vertretung von Gruppenleiterin Julia von der Brelie das Ensemble. Bei Veeh-Harfen-Musik wird das Notenblatt unter die Saiten geschoben und diese werden entsprechend der angegebenen Lautschrift gezupft.
Die Bereichsleiterin der Offenen Hilfen, Cornelia Eichlinger, informierte auf der Bühne die Katholikentagsbesucher näher über die Gruppe. TROTZDEM habe sie sich genannt, „weil die Musiker zeigen, dass sie trotz ihres Handicaps etwas leisten können“. Die Gruppe formierte sich vor fünf Jahren und hat seitdem ständig ihr Repertoire erweitert. Dazu gehören vor allem Volkslieder, Klassik, Kirchenmusik, Barock und Pop. Sie hat schon bei zahlreichen Gelegenheiten ihr Können gezeigt, auf dem Katholikentag hatte sie nun ihren größten Auftritt.

 

Trotz Regens ein gelungener Auftritt 

Nach Information von Cornelia Eichlinger probt die Gruppe zweimal pro Woche und zusätzlich übt jedes Mitglied einmal zu Hause. Sie warb dafür, die Gruppe zu buchen: Gerade in Kirchen passe die Musik gut zu Gottesdiensten und Veranstaltungen. Doch auch bei Vernissagen, Empfängen und Weih-nachtsfeiern biete sich ihre Mitwirkung an. Interessierte können sich wenden an Julia von der Brelie, Telefon 01 73 / 5 71 96 41,E-Mail: brelie@t-online.de

Text: Peter Esser

 

 

 


Aktion Stuhlprojekt


Jedes Kind hat seinen Platz…

… und zwar mittendrin, statt nur dabei.

So könnte das Fazit der Veranstaltung des Caritas-Zentrums St. Vinzenz am internationalen Familientag in Ingolstadt lauten.
Am Rathausplatz waren 71 Stühle aufgebaut, die von den Schülerinnen und Schülern, von Mitarbeitern und von Eltern unserer Einrichtung liebevoll gestaltet, bemalt und verziert wurden.
Außerdem konnten sich Interessierte über die Schule und Tagestätte sowie deren Aufgaben und Möglichkeiten informieren. Für die jüngeren Besucher war eine aufblasbare Rutsche des Wonnemar aufgebaut und für die musikalische Umrahmung sorgte neben der hauseigenen Trommelgruppe und des Schulchors die Bigband der Städtischen Simon-Mayr-Musikschule sowie als „special guest“ Tom Palme .
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen natürlich unsere Schülerinnen und Schüler, die den ganzen Tag dem großen Moment entgegen fieberten, an dem ihre selbstgestalteten Stühle von der Radio-In-Moderatorin Kerstin Schulz an den Meistbietenden versteigert wurden. Nach wahren Bieterkämpfen konnten schlussendlich ca. 2000 € für das Caritas-Zentrum St. Vinzenz eingenommen werden, die in Form neuer Anschaffungen an die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen weitergegeben werden.
Da auch das Wetter bis zum Schluss ausgehalten hat, war es eine rundum schöne Veranstaltung.
Unser Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zum Gelingen des Familientages beigetragen haben. Ein großer Dank auch an den Schulchor und die Trommelgruppe des Caritas-Zentrums St. Vinzenz, die ebenso für gute Stimmung sorgten wie die Bigband der Städtischen Simon-Mayr-Musikschule, Tom Palme und Kerstin Schulz von Radio IN. Ein großes Vergelt’s Gott an den Elternbeirat, der viel Zeit und Energie für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Veranstaltung investiert hat.
Es hat sich gelohnt: Das Caritas-Zentrum St. Vinzenz hat seinen Platz, und zwar inmitten unserer Gesellschaft.


P.S.: Die Stühle, die noch nicht versteigert worden sind, können an unserem Sommerfest, am 19. Juli 2014, meistbietend erworben werden.

Auch im Ingolstädter Regionalfernsehen wurde über das Ereignis berichtet.Zum Bericht...

Auch die Multimediazeitung Ingolstadt-Today.de war dabei und hat Bilder gemacht und veröffentlicht. Zu den Bildern...

Streetbunnycrew übergibt 3500€ Spende


Ein Hase kommt selten allein

Mehr als 80 weiße oder rosarote Hasen hoppelten am Sonntag über den Rasen von St. Vinzenz. Die Streetbunnycrew war vorbeigekommen und hat für unsere Wohnheimkinder eine Spende von 3500 Euro mitgebracht. Die Streetbunnycrew ist eine Gruppe von motorradbegeisterten Spaßvögeln. Irgendwann entstand in einer kleinen Gruppe die Idee, zwecks Gaudi, doch im rosaroten Hasenkostüm auf dem Motorrad rumzufahren. Die Idee hat so eingeschlagen, dass inzwischen eine ganze Menge von Motorradfahrern diesen Spaß mitmacht. Es ist wirklich ein Hingucker wenn im Straßenverkehr plötzlich auf einem 150PS Boliden ein rosaroter Hase mit langen Ohren sitzt. Diesen Effekt nutzt die Streetbunnycrew auch regelmäßig für einen guten Zweck. Sie veranstalten Spendenfahrten bei denen sie für gemeinnützige Zwecke Geld einsammeln.
Diesmal hatten sie als Projekt, das sie unterstützen wollten, die Kinder des Caritas-Zentrums St. Vinzenz ausgesucht. Den reinen Spendenbetrag haben dann die Crewmembers durch Wetten auf „Glatzen schneiden“ deutlich aufgestockt. So waren einige der männlichen Nagetiere unter ihrem Kostüm mit kahlgeschorenem Kopf angereist.
Auf dem Gelände von St. Vinzenz hatten alle Gekommenen ihren Spaß und bei wunderschönem Wetter wurde es ein wunderschöner vorösterlicher Nachmittag.

Spende der Landwirtschaftsschule

Stilla Hartmann und Christine Schwarzmeier (Lehrerinnen Landwirtschaftsschule), Rosa Maria Sterler und Eva Maria Hagl (Klassensprecherinnen der Studierenden Landwirtschaftsschule)
Studierende der Landwirtschaftsschule Ingolstadt haben unserer Förderschule am 10. April 2014 eine Spende in Höhe von 800,- Euro zukommen lassen. Schulleiter Roberts Krigers nahm den symbolischen Scheck entgegen.
Die Einnahmen stammen aus dem Erlös von Verkäufen am Tag der offenen Tür an der Landwirtschaftsschule.
Vielen Dank dafür! Verwendet wird die Spende, die uns zweckgebunden übergeben wurde, für die Anschaffung von Lernsoftware, die auf den Schul-iPads eingesetzt werden.

 

Tom und Rodscha veranstalten Afrika-Tag

 

Am Donnerstag, 3. April 2014 hatten wir Besuch von Rodscha und Tom , die gemeinsam mit unseren Klassen der Grund- und Mittelschulstufe einen Tag zum Thema „Afrika“ gestalteten.
Dabei veranstalteten die überregional bekannten Kinderliederinterpreten („russgaga“, „Affe in Afrika“) verschiedene Workshops mit afrikanischen Rhythmen, Tänzen und Trommeln.
Den zeitlichen Rahmen bildeten zwei kleine Konzerte zusammen mit dem St. Vinzenz Chor zu Beginn und als Abschluss der Workshops in unserer Turnhalle. Die Kinder hatten auch afrikanische Kleidung oder Accessoires für diesen Tag dabei.
Finanziell wurde dieses Projekt möglich durch eine großzügige Spende des dm-Drogeriemarktes .
Tom Palme und Rodscha aus Kambodscha

 

 

OBAs auf dem Bayerischen Landtag

 

Zwei Personen schauen sich eine Zeitung an
Leichte Sprache auch als Zeitung 

Der Landescaritasverband (LCV) rief am 27. März zu einem Aktionstag am Bayerischen Landtag auf. „Wie wollen Menschen mit Behinderung heute leben?“ Auf diese Frage versuchten zahlreiche Akteure von sozialen Einrichtungen Antworten zu geben.
Nach den Eröffnungsworten von Herrn Prälat Bernhard Piendl (Landescaritasdirektor), Irmgard Badura (Beauftrage der Staatsregierung für Belange von Menschen mit Behinderung) und Johannes Magin (Vorsitzender des LCV), konnten sich die geladenen Gäste an insgesamt 10 Aktionsständen informieren. Geladen waren unter anderem die Mitglieder des Landtags, Vertreten der Bezirke, Behindertenbeauftrage und unterschiedliche Organisationen der Behindertenhilfe. Rund 200 Personen kamen dieser Einladung nach und besuchten den Aktionstag.
Die OBA des Caritas-Zentrums St.Vinzenz präsentierte Informations- und Anschauungsmaterial vor allem zum Thema "Leichte Sprache" und zur "Unterstützten Kommunikation" (UK), denn Barrierfreiheit bedeutet Zugang zu Sprache und zu Kommunikation. Menschen mit Behinderung brauchen Informationen, die sie verstehen können. Ermöglicht wird dies auch durch die "Leichte Sprache ".



20.01.2014 Apian Gymnasium überreicht 5700€ Spenden

 

Beim letzten Weihnachtsbazar des Apian-Gymnasiums erbrachten die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler den stolzen Betrag von 5700 Euro.
Traditionell unterstützt die Schule mit nachhaltiger Intention wieder die „Kinderhilfe Afghanistan“ der Familie Erös auf internationaler Ebene. In Ingolstadt arbeitet das Apian-Gymnasium seit vielen Jahren in verschiedenen Projekten mit der „Offenen Behindertenarbeit“ des Caritas-Zentrums St. Vinzenz zusammen und unterstützt diese wichtige Arbeit auch finanziell, nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Forderungen nach Inklusion.
Auf der Schulebene erhält die Familie Sauerwald aus Manching finanzielle Hilfe. Ihr Sohn Wladislaw (Wladik) war bis zur 7.Klasse Schüler am Apian-Gymnasium, bevor er in den Sommerferien bei einem Unfall schwer verletzt wurde (vgl. Bericht im Donaukurier vom 18.12.2013). Die Familie muss für Therapiemaßnahmen hohe Geldbeträge selbst aufbringen und ist deshalb für Unterstützung sehr dankbar.

Text: Andreas Betz
 
(von links) Schulleiter OStD Karl-Heinz Haak, Irene Sauerwald, Sozialarbeiterin des Marktes Manching Ursula Schrödl, Apian-SMV mit Caroline Hajny, Georg Krach, Melissa Prünte, Leiterin der Offenen Behindertenarbeit in St. Vinzenz, Cornelia Eichlinger

 

 

10. Januar 2014 - Zu Besuch im Stadttheater

 

Am Freitag, 10. Januar 2014 waren etwa 200 Kinder und Jugendliche des Caritas-Zentrums St. Vinzenz zusammen mit ihren Betreuern ins Große Haus im Stadttheater eingeladen. Das Märchen "Aladin und die Wunderlampe" zog von der ersten Minute an die Zuschauer in ihren Bann. Alle fieberten mit dem afrikanischen Zauberer Suruku und Aladin mit. Wenn Gefahr für Aladin lauerte, bangten die Kinder mit. Technische Lichteffekte ließen Teppiche fliegen und Gold regnen. Das Stück war mit vielfältigen Effekten sehr farbenfroh insziniert. Orientalische Musikeinlagen gaben die Stimmung passend wieder. Immer wieder gab es spontanen Beifall, auch beim gekonnten Derwischtanz unserer Tanzpädagogin Maria Tietze, die ebenfalls mitspielte. Nach der Vorstellung traffen die Kinder noch die Schauspieler auf der Bühne. 

 
Den Schauspielern ganz nah!